Strände im Türkei-Lexikon

Nicht zuletzt wegen der zahlreichen weißen langen Sandstrände zieht es jedes Jahr tausende von erholungssuchenden Urlaubern in das Land der ewigen Sonne. Insgesamt lockt die Türkische Republik mit 235 Stränden die mit der blauen Flagge ausgezeichnet sind. Jedes Jahr werden Strände und Marinas, an denen in der vorangegangen Saison ein konstant hoher Standard hinsichtlich der Badewasserqualität eingehalten wurde, ausgezeichnet. Die Türkische Riviera, die Südküste zwischen Antalya im Westen und dem Kap Anamur im Osten der Türkei, gehört zu den touristischen Zentren des Landes. Alanya ist neben Antalya die wichtigste türkische Stadt. Neben der Türkischen Riviera ist vor allem die südliche Ägäisküste bei Urlauber sehr beliebt. Bei Badeurlaubern gilt vor allem Bodrum als bekannte und recht populäre Reisedestination. So bietet Bodrum neben einem ausschweifenden Nachtleben auch einige Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel die Kreuzritterburg Bodrum Kalesi. Den Ort Fehtiye machen vor allem seine Buchten, Inseln und Strände bei den deutschen Urlaubern sehr beliebt. Ganz in der Nähe findet man Myra, wo sich neben lykischen Felsengräbern auch die Kirche des Nikolaus befindet. So säumen sich insbesondere an der Türkischen Riviera, und der Ägäisküste Hotels der großen Reiseveranstalter mit unterschiedlichen Klassifizierungen wieder. Die in Zentralanatolien liegende Landschaft Kappadokien ist insbesondere bei den Individualreisenden sehr beliebt. Einer der bekanntesten Orte Kappadokiens ist Göreme mit seinen aus weichem Tuff herausgehauenen Höhlenkirchen. Tuff ist in dieser Region leicht zu finden und so bot es sich als Baumaterial zahlreicher architektonischer Werke an. Tuff verwittert auf Grund der geringen Niederschlagsmenge und dem Wind recht langsam. Da das härtere Gestein stehen bleibt, entstanden so die weltbekannten Feenkamine.


Hauptseite | Impressum