Tauchen im Türkei-Lexikon

Bei Tauchern aus aller Welt wird die Türkei in den letzten Jahren ein immer beliebteres Reiseziel. Freunde des Unterwassersports finden hier ungetrübtes Tauchvergnügen in kristallklarem Wasser mit angenehmen Temperaturen vor und wer noch keinen Tauchschein besitzt, kann diese Sportart hier in einer der qualifizierten Tauchschulen gefahrlos erlernen. Der abwechslungsreiche Meeresgrund mit seinen steilen Unterwasserabhängen und geheimnisvollen Tunneln bietet alle Möglichkeiten für unvergessliche Tauchgänge. Außerdem besitzen die türkischen Gewässer einen außergewöhnlichen Reichtum an Tier- und Pflanzenarten, die darauf warten entdeckt zu werden. Und an einigen Küstenabschnitten hat man sogar die Gelegenheit, Tauchausflüge zu Zeugen längst vergangener Kulturen, wie altertümliche Ruinen und Schiffswracks, zu unternehmen. Somit ist die Türkei selbst für anspruchsvolle Tauchsportler ein echtes Tauchparadies. Die besten Tauchreviere findet man entlang der Mittelmeerküste und an der türkischen Ägäis. Ein besonderes Highlight findet man hier in den Gewässern vor Antalya. Hier versank einst die „Paris“ und ein Tauchgang zu ihrem Wrack, das in 33m Tiefe begraben liegt, ist einer der Höhepunkte jedes Tauchurlaubs. Das Tauchgebiet rund um die Inseln vor Tekirova bietet Tauchern die Möglichkeit, Mantas, Robben und Delphine zu beobachten und lockt mit zahlreichen Höhlen und Schluchten. Eine bunte Unterwasserwelt, ein Schiffswrack und Felswandtauchen bietet die Gegend um Kalkal, die aufgrund starker Strömungen jedoch nur für geübte Taucher geeignet ist. Ein weiterer besonderer Anziehungspunkt für Unterwassersportler ist der Meeresgrund vor Balikesir, auf dem Legenden zufolge das sagenumwobene Atlantis verborgen liegen soll. Interessante Tauchgänge versprechen auch die Tiefen der Dardanellen nahe Istanbul, in denen es von Wracks und anderen Überresten der Antike nur so wimmelt.


Hauptseite | Impressum