Auswandern im Türkei-Lexikon

In der Türkei, ganz speziell in Alanya sind die meisten Urlauber Deutsche. Da hier der Tourismus die Quelle der Haupteinnahmen ist, hat man sich verständlicherweise ganz und gar darauf eingestellt. Ein Vorteil des ganzen ist, dass das Personal in den Unterkünften sehr gut deutsch sprechen kann. Aber es geht noch weiter. Bei der Beschilderung und den Wegweisern geht man mehr und mehr dazu über alle in zweisprachiger Ausführung anzubringen, eine Sprache davon ist selbstverständlich deutsch. Doch nicht nur aus diesen Gründen entscheiden sich Jahr für Jahr mehr Deutsche dazu, ganz hier zu bleiben. Wer träumt nicht davon, seinen Lebensabend dort zu verbringen, wo die meiste Zeit des Jahres die Sonne scheint und man nicht bei Schmuddel-Wetter vor sich „hin rostet“. Es wird mittlerweile schon davon ausgegangen, dass hier die meisten Deutschen auf einem Gebiet leben. Man könnte durchaus von einer deutschen Kolonie sprechen. Deshalb wird Alanya unter den Einheimischen auch oft Alemania genannte. Es sollen heute mehr als 50.000 Deutsche in dieser Stadt ansässig sein. Wobei die deutschen Einwanderer nicht die einzigen sind, welche Gefallen am wunderschönen Alanya gefunden haben. Mittlerweile siedeln mehr und mehr Russen hier an. Die Zahl der russischen Mitbewohner ist sogar so hoch, dass diese bereits über eine eigene Schule verfügen. Dies soll aber nicht heißen, dass die Deutschen vergessen wurden, ganz im Gegenteil. So wird man zahlreiche Zeitschriften finden, welche in deutscher Sprache heraus gegeben werden. Ein evangelischer Pastor hält hier zweimal monatlich seinen Gottesdienst ab und im Jahr 2006 eröffnete gar eine protestantische Kirche hier ihre Pforten.


Hauptseite | Impressum